2018 – ein Jahr voller Höhen und Tiefen

Wenn du zurückschaust, dann nur um zu sehen, wie weit du schon gekommen bist. Die letzten Tage habe ich vor allem dazu genutzt, das Jahr 2018 zu reflektieren. Zu sehen, was ich dieses Jahr erreicht habe, was positiv war, aber auch, was nicht so gut war und ich in Zukunft besser machen möchte.

Diese Zeit innezuhalten nehme ich mir nun schon das dritte Jahr in Folge und kann es dir nur ans Herz legen, es ebenfalls zu machen. Wenn du dein Jahr rückblickend betrachtest, dann merkst du oft erst, wie sehr du dich verändert hast. Welche Erfolge du erzielen konntest, aber du merkst eben auch, woran du arbeiten solltest. All das ist wichtig, um im Leben voran zu kommen.

Mein Jahr war vollgepackt mit Höhen und Tiefen. Es gab einige große Learnings, aber auch viele kleine, die auch wir sie oft nicht so wahrnehmen, wichtig sind.

Was ich 2018 gelernt und erlebt habe

Erstes eigenes Buch

Die ersten drei Monate dieses Jahres habe ich hauptsächlich dazu genutzt, mein erstes eigenes Buch fertigzustellen und zu veröffentlichen. Für mich einer der bisher am arbeits- und lehrreichsten Dinge in meinem Leben. Allein beim Prozess habe ich unfassbar viel gelernt. Einiges würde ich heute auch ganz anders angehen, aber hinterher ist man ja bekanntlich immer schlauer.

Allerdings habe ich dadurch gelernt zielstrebig an etwas zu arbeiten, Ablenkungen abzuschalten und etwas geschaffen, dass anderen hilft.

Mein größter Fehler dieses Jahr

Eines der größten Learnings dieses Jahr durfte ich kurz darauf machen. Dass ich besser auf mein Herz hören sollte. Ich werde hier nun so ehrlich zu dir sein, wie ich es immer bin…. ich habe tatsächlich dieses ominöse „Networkmarketing“ ausprobiert und bin damit ziemlich auf die Schnauze geflogen. Ich habe schnell gemerkt, dass das absolut nicht ich bin und mir das auch keine Freude bereitet. Mag sein, dass es Menschen gibt, für die dieser Weg funktioniert – Für mich hat es sich einfach nur falsch angefühlt. Aber dadurch habe ich gemerkt, was ich definitiv nicht will. Ich möchte niemand verarschen, meinen Werten treu bleiben, etwas machen, das meinen Stärken entspricht und mich nicht verbiegen müssen. Dadurch ist mir insbesondere eines klar geworden, dass man entsprechend seiner Werte leben sollte.

Das erste Mal Fibo und WFD

Zwei meiner Highlights dieses Jahr war auf jeden Fall das erste Mal Fibo und der WFD (Worldfitnessday). Dort habe ich so viele neue Eindrücke gewonnen, viele liebe Menschen endlich Mal im echten Leben kennengelernt und hatte unfassbar viel Spaß. Zudem konnte ich einiges an sportlicher Motivation tanken.

Ich habe ein Stück mehr zu mir und meiner Wahrheit gefunden

Wenn in die letzten Wochen eines gemerkt habe, dann dass ich mich dieses Jahr ein gutes Stück weiterentwickelt habe. Viele emotionale Momente in diesem Jahr haben dazu geführt, dass ich mich noch stärker mit mir selbst beschäftigt habe. Mehr hingefühlt habe und dabei gemerkt habe, was mich ausmacht. Mich noch stärker mit meinen Werten, Überzeugungen und inneren Glaubenssätzen beschäftigt habe.

In diesem Jahr ist so viel passiert, dass es mir nur schwer fällt es hier übersichtlich zusammenzufassen.

Aber hier noch ein paar Punkte, die mein Jahr geprägt haben:

  • Es sind tolle Menschen in mein Leben getreten und andere sind auch aus meinem Leben gegangen.
  • Ich bin Vegetarierin geworden
  • zum 1x auf einer Yoga-Messe gewesen
  • Ich habe angefangen nachhaltiger zu leben
  • Ich hatte ein paar geniale Shootings
  • Ich habe meine Pille aus gesundheitlichen Gründen abgesetzt
  • Ich hatte einige Kooperationen, für die ich sehr dankbar bin.
  • Ich weiß wieder um ein gutes Stück mehr, was ich möchte und was nicht
  • Eine gesunde Balance ist mir noch wichtiger geworden

Im Großen und Ganzen bin ich wirklich stolz auf mich, was ich dieses Jahr geleistet habe. Viel zu oft übersehen wir, was wir alles geschafft haben, deshalb finde ich es immer wieder so powervoll sich Mal bewusst zu machen, was man denn eigentlich erreicht hat. Ganz oft ist das nämlich viel mehr, als wir oft denken.

Auch dieses Jahr habe ich wieder einige Fehler gemacht. Dinge, bei denen ich mir teilweise rückblickend denke „wieso habe ich das gemacht?“. Und es sind auch einige Dinge passiert, die mich zur Verzweiflung gebracht haben.

All diese Dinge haben mich aber genau zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin und an den Punkt gebracht, an dem ich heute stehe.

Es sind Menschen in mein Leben getreten, die mir in kurzer Zeit so viel Wertvolles mit auf meinen Weg gegeben haben und wofür ich unfassbar Dankbar bin.

Dieses Jahr hatte ich viele nachdenkliche Momente, in denen ich mich insbesondere eines gefragt habe „was will ich wirklich“ und „wer bin ich wirklich“. Diesen Fragen will ich 2019 mehr auf den Grund gehen, dazu aber mehr in einem anderen Blogartikel die kommenden Tage. In diesem möchte ich dir gerne verraten, welche Ziele ich mir fürs neue Jahr gesetzt habe.

 

Ich freue mich auf deinen netten und hilfreichen Kommentar!