Proteinreicher Kuchen aus Kidneybohnen

Schon Mal einen Kuchen mit Kidneybohnen gebacken? Ich selbst habe diesen Trend schon länger verfolgt, dass Bohnen zum Backen verwendet werden. Allerdings habe ich mich bis vor kurzem ein wenig dagegen gesträubt, weil ich skeptisch war, ob das tatsächlich schmecken kann.

Seit ich mich aber hauptsächlich Pflanzenbasiert ernähre, bin ich in letzter Zeit immer offener für solche neuen Experimente. Was vielleicht auch daran liegt, dass ich generell mehr Linsen, Bohnen & Co esse und mich querbeet durch veganen Produkten durchprobiere. Diese Woche habe ich es also zum ersten Mal gewagt und einen Kuchen mit Kidneybohnen gebacken. Und ob du es glaubst oder nicht, ich war selbst sehr positiv überrascht, wie gut er geworden ist und man die Bohnen auch nicht rausschmeckt.

Falls du auch noch skeptisch bist und dich nicht traust mit Bohnen zu backen, kann ich dich also entwarnen. Außerdem möchte ich dir den Tipp geben, offener gegenüber neuen Dingen zu sein. Ich selbst habe das so oft im Leben gemerkt, dass man nie zu vorschnell beurteilen darf und unvoreingenommen sein sollte.

Welche Zutaten ich also zusammengeworfen habe, um einen leckeren Bohnen-Kuchen daraus zu zaubern, das möchte ich dir in diesem Artikel verraten.

Proteinreicher Kuchen aus Kidneybohnen

Für den Kuchen benötigst du folgende Zutaten:

  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 50ml Wasser
  • 50g Proteinpulver im Geschmack Haselnuss (ich habe das von Foodspring verwendet)
  • 30 g Hafermehl
  • 15g Leinsamenmehl entölt
  • 150 ml Pflanzenmilch
  • 1 ½ TL Backpulver
  • 50-100g Erythrit
  • 1 TL Flohsamenschalenpulver
  • 30g Kakaopulver
  • 10g Haselnüsse gehackt zum Dekorieren
  • 25g Zartbitterschokolade/kuvertüre
  • Flavdrops je nach Bedarf

Nährwerte für den Kidneybohnen-Kuchen

Für den gesamten Kuchen: 1218 kcal (71g KH/ 60g F/ 84g EW)

Pro Stück (gesamt 12): 101,5 kcal (5,9 g KH / 5g F / 7g EW)

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen
  2. Gieße die Kidneybohnen in einem Sieb ab und spüle sie gründlich unter laufenden Wasser ab. Gib sie in eine große Rührschüssel mit 50ml Wasser und püriere sie einem Stabmixer.
  3. Füge die restlichen Zutaten, bis auf die gehackten Haselnüsse und die Schokolade, hinzu und verrühre sie gründlich mit einem Handrührgerät.
  4. Den Teig gibst du nun in eine 26-er Backform (ich bevorzuge eine Silikonform, da man diese nicht einfetten muss und nichts kleben bleibt) und gibst dem Kuchen etwa 15-20 Minuten, abhängig von deinem Backofen, Zeit. In der Zwischenzeit kannst du einen Tee trinken oder was immer du möchtest 😉
  5. Lass den fertigen Kuchen etwas abkühlen
  6. Erhitze die Schokolade in einem Wasserbad und bestreiche den Kuchen nun damit und streue die gehackten Haselnüsse darüber
  7. Fest werden lassen, in 12 Stücke schneiden und schmecken lassen

Iss öfter Hülsenfrüchte

Da der Kuchen viele komplexe Kohlenhydrate und Protein, sorgt er dafür, dass du lange davon satt bist. Somit eignet er sich auch gut als gesunder Snack für Zwischendurch. Ich habe mir den Kuchen diese Woche beispielsweise ein paar Mal mit in die Arbeit genommen.

Ganz generell kann ich dir nur den Tipp geben, öfter Hülsenfrüchte zu essen. Bohnen, Linsen, Kichererbsen und Co enthalten verhältnismäßig viel Protein, komplexe Kohlenhydrate und viele Ballaststoffe, die für unsere Gesundheit wichtig sind. Im Optimalfall sollten Hülsenfrüchte ein Bestandteil deiner täglichen Ernährung sein.

Wie schon erwähnt hätte ich wirklich nicht gedacht, dass ein Kuchen mit Bohnen so gut schmecken kann. In Zukunft werde ich wohl öfter solche Experimente wagen. Die erfolgreichen Ergebnisse werde ich gerne weiterhin mit dir hier auf meinem Blog teilen.

Hast du bereits mit Bohnen gebacken? Wenn ja, welche Erfahrungen hast du damit gemacht? Verrate es mir gerne in einem Kommentar.

Ich freue mich auf deinen netten und hilfreichen Kommentar!